aktuelle Chartanalysen

Aktuelle Chartanalysen

Neben der fundamentalen Analyse wird die technische Analyse oder auch Chartanalyse zur Diagnose eines Wertpapieres eingesetzt. Daraus werden Wahrscheinlichkeiten abgeleitet , um die zukünftige Entwicklung von Aktien, Aktien-Indizes, Devisen und Rohstoffen zu prognostizieren.
Ein Chart spiegelt die aktuelle Konensmeinung aller Marktteilnehmer am Kapitalmarkt wider. Das heißt, sämtliche frei zugänglichen Informationen sind in den jeweiligen Charts bereits enthalten.
Wöchentlich mehrfach aktualisiert können Sie hier die Chartanalysen von Lars Hattwig zur Inspiration für Ihre eigenen Investment- und Trading-Entscheidungen nutzen.

Disclaimer

Das Investieren ist mit Risiken verbunden und im schlimmsten Fall droht der Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

Auf dieser Seite gibt der Autor lediglich seine subjektive Meinung wieder. Daher kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen gegeben werden. In einigen vorgestellten Investments ist der Autor investiert, in anderen jedoch nicht.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich und stellen keine Kaufempfehlung dar.

Nasdaq 100 mit neuem Allzeithoch und vor einer Korrektur!

Nasdaq 100 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

08.07.2020: Während sich Aktien-Indizes wie S&P 500 und DAX in einer Seitwärtsrange befinden, eilt der “New Economy-Index” Nasdaq 100 von einem Hoch zum nächsten.

Der Nasdaq 100 ist nach Überschreiten des alten Allzeithochs und der 10.000 Indexpunkte-Marke bis über 10.700 Punkte angestiegen. Nun deutet sich mit der Erschöpfungslücke und beinahe Erreichen des oberen Bollinger Bandes eine Übertreibungssituation an. Daher steht jetzt eine durchaus gesunde Korrektur an.

Als Zielmarken wäre der Bereich um 10.000 Indexpunkte oder das frühere Allzeithoch bei 9744 Indexpunkten mögliche Wendepunkte. Das sind potenzielle Ziele, aber mit der Erfahrung aus der jüngsten Vergangenheit ist auch schon früher wieder die Aufnahme des intakten Aufwärtstrends möglich.

Weitere Einzel-Aktien mit einem starken Aufwärtstrend und soliden Fundamentaldaten finden Sie auf der Seite der Gewinner-Aktien.

Grafik: tradsignalonline.com

S&P 500 nach durchwachsener Woche mit Stärke am Freitag!

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

10.07.2020: In der zurückliegenden Woche erwarteten viele Marktteilnehmer eine beginnende Korrektur am Aktienmarkt. Doch die Rücksetzer blieben auch im marktbreiten US-Index S&P 500 überschaubar. Stattdessen zeigte der Aktienmarkt am Freitag Abend entgegen der Statistik (Freitage sind oft schwache Aktientage) sogar Stärke. Der Index schloss sogar fast auf Wochenhoch, was ist positives Signal für die nächsten Tage ist.

Wie geht es nun weiter?

Wahrscheinlich dürfte sich die Stärke zum Beginn der kommenden Woche fortsetzen und damit das Hoch aus Anfang Juni bei 3235 Indexpunkten in Angriff genommen werden. Anschließend wäre das Erreichen des Allzeichthochs aus dem Februar 2020 das nächste Ziel (Variante a.).

Allerdings sollte man auch ein Szenario b.) im Blick behalten, dass nach einem freundlichen Wochenbeginn vermehrt Verkäufer in den Markt gelangen und für Rücksetzer sorgen. Dennoch sollte der S&P 500 auch in diesem Szenario über der 3000-Punkte-Marke bleiben.

Weitere Aktien mit einem starken Aufwärtstrend und soliden Fundamentaldaten finden Sie auf der Seite der Gewinner-Aktien.

Grafik: tradingview.com

Varta mit mittelfristigem Kaufsignal!

Varta - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

06.07.2020: Die Aktie von Varta (ISIN: DE000A0TGJ55) kommt wieder zurück. Im Jahr 2019 war sie eine der besten Aktien Deutschlands, bevor die Übertreibungsphase von Varta bis zum Crash im März abgebaut wurde. Seitdem hat sich Varta von 50 Euro wieder nach oben gearbeitet und mittlerweile vom Wert her wieder verdoppelt. Der Spezialist für Batteriezellen und Energiespeicherlösungen erhielt neulich vom Bundeswirtschaftsministerium Fördermittel in Höhe von 300 Millionen Euro für ein Entwicklungsprojekt für neue Lithium-Ionen-Zellen. Damit soll der wachsende Bedarf an Lithium-Ionen-Akkus für Elektroautos und generelle Energiespeicherung sichergestellt werden.

In der zurückliegenden Woche wurden im Wochenchart auch einige mittelfristige Kaufsignale erzeugt. Zum einen das Verlassen der grünen Wolke des Ichimoku-Indikators und zum anderen das Kreuzen des Tenkan-Sen (blau) mit dem Kijun-Sen (rot) von unten nach oben. Möglicherweise wird die runde Marke von 100 Euro noch einmal getestet, bevor der Weg weiter Richtung Allzeithoch im Bereich 128 Euro geht.

Weitere Aktien mit einem starken Aufwärtstrend und soliden Fundamentaldaten finden Sie auf der Seite der Gewinner-Aktien.

Grafik: tradesignalonline.com

AbbVie mit Comeback und neuem Jahreshoch!

AbbVie - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

04.07.2020: AbbVie Inc.  (ISIN: US00287Y1091) ist ein Pharmaunternehmen, das sich besonders auf Bereiche mit hohem medizinischem Bedarf konzentriert, wie Hepatitis C, Krebs, Immun-, Nieren- und Nervenerkrankungen sowie Frauengesundheit.

Nach dem bisherigen Allzeithoch Anfang 2018 folgte bis in das Jahr 2019 hinein eine quälend lange Abwärtskonsolidierung. Anschließend konnte AbbVie den Aufwärtstrend wieder aufnehmen und in der zurückliegenden Woche gelang ein neues Jahreshoch.

Mittelfristiges Kursziel ist jetzt nach Überschreiten der 100 US-Dollar-Marke das bisherige Allzeithoch bei knapp 126 US-Dollar. Der Weg dorthin wird Anlegern mit einer durchaus üppigen Dividendenrendite von fast 5% versüßt.

Weitere Aktien mit einem starken Aufwärtstrend und soliden Fundamentaldaten finden Sie auf der Seite der Gewinner-Aktien.

Grafik: tradesignalonline.com

War es das schon mit dem Ölpreis?

Brent Crude Öl - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

28.06.2020: Nach dem mächtigen Verfall des Ölpreises in den ersten vier Monaten 2020, setzte Brent Crude Öl in den nachfolgenden Wochen zu einer ausgeprägten Erholungsrally an. Von 16 auf gut 44 US-Dollar stieg der Ölpreis wieder an.

Wie der Wochen-Chart nun allerdings zeigt, stehen mit dem Dezember-Tief 2018 und dem Kijun-Sen (dicke rote Linie) gleich mehrere Widerstände vor der Tür. Angesichts der bis heute immer noch nicht rosigen Wirtschaftsaussichten sehe ich hier erst einmal das Ende der Ölpreis-Rally. Brent Crude sollte eher wieder unter 40 US-Dollar zurückfallen als dauerhaft über 50 US-Dollar steigen. Damit wäre der ohnehin langfristige Abwärtstrend bei Öl weiterhin intakt.

Grafik: tradsignalonline.com

Höher, weiter, schneller – The Trade Desk

The Trade Desk - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

27.06.2020: Eine typische Trend-Aktie ist The Trade Desk (ISIN: US88339J1051). Die Aktie des Anbieters für datengesteuerte digitale Werbekampagnen hat sich seit dem Tiefpunkt im März 2020 fast verdreifacht. Zuletzt steckte das Unternehmen auch Korrekturen am breiten Aktienmarkt wie Anfang/Mitte Juni 2020 weg, da diese im Chart kaum zu sehen sind.

Intelligente und für Nutzer passgenaue digitale Anzeigenschaltungen sind ein echter Zukunftsmarkt, auf dem sich nicht nur Google (Alphabet) profitabel breitgemacht hat.

Natürlich wird auch diese Aktie irgendwann einmal korrigieren – was einerseits völlig gesund ist und zum anderen für Anleger und Trendfolger neue Einstiegsmöglichkeiten bieten. Jedenfalls bleibt für den Kurs dieser Aktie noch Luft nach oben.

Weitere Aktien mit einem starken Aufwärtstrend und soliden Fundamentaldaten finden Sie auf der Seite der Gewinner-Aktien.

Grafik: tradsignalonline.com

Wie weit läuft die Korrektur im S&P 500 noch?

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

26.06.2020: Die bereits in der letzten Woche besprochene Korrektur des marktbreiten US-Aktien-Index S&P 500 setzte sich in den vergangenen Tagen fort. Erstmals seit Anfang April 2020 befindet sich der Kurs des S&P 500 auch wieder unter der wichtigen roten Signallinie des Kijun-Sen.

Im Moment gehe ich noch davon aus, dass es sich hier um eine übliche a-b-c-Korrektur handelt. Die finale Welle c sollte etwa bis zum Bereich 2.900 bis 2.950 Indexpunkte führen. Ein optimistisches Szenario wäre ein Ende der Korrektur im Bereich 2.970 bis 3.000 Indexpunkte, ein Negativszenario könnte in den Bereich 2.765 oder sogar darunter führen. Besonders beim Standardszenario und der optimistischen Variante gehe ich anschließend wieder von steigenden Kurswerten oberhalb der grünen Ichimoku-Wolke aus. Dieser Anstieg muss jedoch nicht zwingend dynamisch sein, sondern kann eher moderat verlaufen.

Grafik: tradingview.com

Mercado Libre dynamisch und stetig aufwärts!

Mercado Libre - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

20.06.2020: Das multinationale, in Argentinien gegründete E-Commerce-Unternehmen Mercado Libre (ISIN: US58733R1023) vollzog Anfang Mai ein Gap-up unter hohem Volumen. Wenn am Folgetag des Kurssprungs der Kurs auch noch weiter steigt, steht mit recht hoher Wahrscheinlichkeit ein Aufwärtstrend bevor. Und dieser Aufwärtstrend dauert tatsächlich bis heute an. Kleinere Rücksetzer waren bislang stets gute Möglichkeiten zum Einstieg in diesem schönen Trend, und bislang ist dieser im Tages-Chart auch längst noch nicht in eine Übertreibungsphase hineingeraten. Das heißt, es gilt weiterhin: The Trend is your Friend.

Grafik: tradesignalonline.com

Befindet sich der S&P 500 inmitten einer a-b-c-Korrektur?

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

19.06.2020: Der breite US-Aktien-Index S&P 500 befindet sich nach zwei Wochen mit diversen Notenbankensitzungen in einer a-b-c-Korrektur. Derzeit fehlt noch die Abwärtswelle c , die voraussichtlich mit den Kursrückgängen am späten Freitag begonnen hat.

Der Rückgang im Rahmen der Welle c kann den S&P 500 noch einmal unter 3.000 Indexpunkte drücken, möglicherweise bis 2.900 Punkte. Im Standardfall setzt sich anschließend der der zuvor stattgefundene Trend fort. Das würde im Juli wieder steigende Kurse im S&P 500 bedeuteten.

Grafik: tradingview.com

Facebook: Neuen Schwung holen in der Seitwärtsrange.

Facebook - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

13.06.2020: Die Aktie von Facebook (ISIN: US30303M1027) gehört zu denjenigen, die nach dem Börsencrash im März 2020 bereits wieder ein neues Allzeithoch erreicht haben. Seit Mitte Mai schwankt der Kurswert von Facebook jedoch zwischen dem alten und neuen Allzeithoch hin und her.

Vermutlich wird in dieser Konsolidierung Luft geholt, um genug Schwung für den nächsten Ausbruch nach oben zu haben. Denn der Aufwärtstrend von Facebook ist weiterhin intakt.

Grafik: tradesignalonline.com

Hannover Rück: Im dritten Anlauf endlich der Ausbruch nach oben!

Hannover Rück - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

07.06.2020: Drei Anläufe brauchte die Aktie der Hannover Rück (ISIN: DE0008402215) für den Ausbruch aus der (roten) Kumo-Wolke (Ichimoku-Indikator). Damit stehen im Tages-Chart wieder alle Zeichen auf grün für einen Aufwärtstrend der großen Rückversicherungs-Gesellschaft aus Deutschland. Auch im Wochen-Chart, der hier nicht zu sehen ist, gab es ein neues Kaufsignal. Das nächste übergeordnete Kursziel ist das bisherige Allzeithoch (ATH) von Mitte Februar 2020 bei knapp 193 Euro.

Grafik: tradesignalonline.com

Nasdaq 100 nach nicht einmal dreieinhalb Monaten mit neuem Allzeithoch!

Nasdaq 100 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

07.06.2020: Der mit zahlreichen Technologie-Aktien bestückte US-Index Nasdaq 100 erreichte in der zurückliegenden Woche ein neues Allzeithoch. Damit wurde das alte Allzeithoch aus dem Februar 2020 nach nicht einmal dreieinhalb Monaten übertroffen. Der Aktiencrash aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen wurde damit in diesem Index am schnellsten wieder egalisiert.

In den letzten beiden Wochen war dieser Index nicht ganz so dynamisch unterwegs wie beispielsweise S&P 500 oder auch EuroStoxx 50, weil viele Aktien im Index nach einer starken Rally konsolidierten. So ein Ausbruch über das alte Allzeithoch ist im Standardfall ein starkes Kaufsignal, so dass in den nächsten Wochen in diesem Index wieder neue Dynamik aufkommen sollte.

Grafik: tradingview.com

S&P 500 mit grandioser Woche!

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

05.06.2020: Der marktbreite US-amerikanische Aktien-Index S&P 500 legte nach dem Kaufsignal in der vorherigen Woche eine grandiose Woche hin. Die weitere Liquiditätsunterstützung der Europäischen Notenbank EZB und gute Arbeitmarktdaten aus den USA haben zu einem Großteil des Anstiegs beigetragen. In der Spitze ging es über 3.200 Indexpunkten, womit der S&P 500 nur noch rund 6% vom Alltime-High (ATH) aus dem Februar 2020 entfernt ist. Der Vier-Stunden-Chart zeigte zuletzt fast senkrecht nach oben, was ein Indiz für einen baldigen Rücksetzer ist.

Solange der S&P 500 über 3.000 Indexpunkte bleibt (wobei ein anstehender Rücksetzer längst nicht so weit nach unten gehen muss), ist der Aufwärtstrend nicht gefährdet und das Erreichen des bisherigen Allzeithochs im Bereich von 3.400 Indexpunkten nur eine Frage der Zeit.

Grafik: tradingview.com

Goldpreis nach schwacher Woche angeschlagen.

Goldpreis in US-Dollar - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

05.06.2020: Im Gegensatz zum Aktienmarkt, hat der Goldpreis eine schwache Woche hinter sich. Der Goldpreis fiel deutlich unter die Marke von 1.700 US-Dollar und hat nun mit dem Erreichen der Oberkante der Ichimoku-Wolke (Senkou Span A) einen Bereich der Unterstützung angelaufen. Noch ist der Aufwärtstrend beim Goldpreis – abgesehen von kleinen Schönheitsfehlern – intakt. Allerdings sollte das Tief vom 17. April (1658 USD) und erst recht die Unterkante der Ichimoku-Wolke (Senkou Span B) bei 1.600 USD halten.

Grafik: tradingview.com

Fastenal Company mit dynamischem Aufwärtstrend und Allzeithoch!

Fastenal Company - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

31.05.2020: Die Aktie des international tätigen Distributor von Industrie- und Baumaterialien Fastenal Company (ISIN: US3119001044) befindet sich übergeordnet in einem Aufwärtstrend. Beim dritten Versuch gelang der Aktie in der zurückliegenden Woche des Niveau des bisherigen Allzeithochs nach oben hin zu verlassen. Oft – wenn auch nicht immer – erfolgt ein Retest des Ausbruchsniveau. Die Trendampeln stehen hier im Tages-Chart der Aktie von Fastenal Compony jedenfalls allesamt auf grün.

Grafik: tradesignalonline.com

Endlich gewinnt Silber an Fahrt!

Silber - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

30.05.2020: Der Silberpreis in US-Dollar bleibt schon seit etlichen Monaten hinter der Dynamik des Goldpreises zurück. Im Gegensatz zum großen Bruder Gold blieb auch die Erholung bei Silber lange Zeit verhalten. Denn Silber ist einerseits wie Gold ein Edelmetall, aber gleichzeitig auch ein Industriemetall. Aus letzterem Grund kam der Silberpreis nicht richtig von der Stelle, weil weite Teile der Industrie nicht auf Voll-Last fuhren oder sogar stillstanden.

Seit Mitte Mai 2020 ist allerdings der Silberpreis in Fahrt gekommen und kann nun gegenüber Gold, was schon seit Wochen seitwärts läuft, an Bonden gewinnen.

Jetzt müssten noch die Januar- und Februarhochs im Bereich von 19 US-Dollar überschritten werden, dann ist der weitere Weg nach oben frei.

Grafik: tradingview.com

S&P 500 hat Aufwärtstrend wieder aufgenommen!

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

30.05.2020: Der breite US-Aktienindex S&P 500 hat die drei- bis vierwöchige Seitwärtstrendphase wieder verlassen. Mit dem Anstieg über die Bewegungshochs H3 und H5, und erst recht über die 3.000 Punkte-Marke, hat sich ein erneuter Aufwärtstrend eingestellt. Gut bestätigt wird dies im Vier-Stunden-Chart durch die rote Basislinie (Kijun-Sen vom Ichimoku-Indikator, mit Pfeilen gekennzeichnet). Damit dürfte auch der Juni 2020 freundlich am Aktienmarkt starten.

Nächste übergeordnete Kursziele wären 3140 Punkte (Bewegungshoch im Crash Anfang März 2020) und 3212 (Bewegungstief Anfang Februar 2020).

Grafik: tradingview.com

Cadence Design Systems mit Aufwärtstrend und Allzeithoch!

Cadence Design Systems - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

23.05.2020: Die Aktie des Softwaretechnologie- und Beratungsdienstleistungsunternehmen Cadence Design Systems (ISIN: US1273871087) befindet sich übergeordnet in einem Aufwärtstrend. Das ist ziemlich einfach daran zu erkennen, dass die jeweiligen Bewegungshochs und Bewegungstiefs ansteigend sind. Das bisherige Allzeithoch aus dem Februar 2020 im Bereich 80,50 USD wurde mittlerweile um rund 10% übertroffen. Die aktuelle Konsolidierung scheint ein neues “Schwung holen” zu sein, um in die nächste Aufwärtsbewegung überzugehen.

Eine Aktie, die sowohl für Swing-Trader, Trendfolger als auch langfristige Investoren interessant ist.

Grafik: tradesignalonline.com

Abbott Laboratories vor spannendem Kaufsignal!

Abbott Laboratories - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

23.05.2020: Die Aktie von Abbott Laboratories (ISIN: US0028241000) befindet sich übergeordnet in einem Aufwärtstrend. Auch nach dem allgemeinen Aktiencrash im März 2020 hat sich Abbott schnell wieder erholt und Mitte April neue Allzeithochs erreicht. Seit dieser Zeit findet derzeit eine mehrwöchige Konsolidierung statt.

Nun wurde im Mai der Bereich zwischen 88 und 89 US-Dollar mehrfach angelaufen, aber nie nachhaltig unterschritten. Von dieser mächtigen Unterstützungszone begann in den letzten beiden Tagen eine Aufwärtsbewegung (im Stunden-Chart gut zu erkennen). Jetzt muss der Kurs von Abbott noch durch die rote Wolke des Ichimoku-Indikator hindurch und würde im Bereich 92,50 US-Dollar ein Kaufsignal generieren. Dieses Kaufsignal wäre sowohl für einen Long-Trade als auch für ein längerfristiges Investments spannend, da wie eingangs gesagt der übergeordnete Aufwärtstrend intakt ist.

Sollte der Kurs von Abbott jedoch die obere Begrenzung der roten Wolken nicht überschreiten können oder gar wieder nach unten abdrehen, wäre dieses Long-Setup vorerst hinfällig.

Grafik: tradesignalonline.com

Thermo Fisher Scientific – eine weitere Qualitätsaktie mit neuem Allzeithoch!

Thermo Fisher Scientific - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

18.05.2020: Thermo Fisher Scientific (ISIN: US8835561023) wird als der weltweit größte Lieferant für wissenschaftliche Anwendungen bezeichnet. Auch bei diesem Unternehmen hinterließ der Aktiencrash im März 2020 seine Spuren. Allerdings konnte Thermo Fisher rasch wieder die Höchststände aus dem Januar und Februar erreichen. Eine V-förmige Entwickung, wobei der rechte Aufwärtsschenkel des V sogar noch steiler verlief als der linke Schenkel während des Crash.

Mittlerweile konnte die Aktie des Konzerns ein neues Allzeithoch erreichen. Möglichlicherweise erfolgt noch ein kurzer Rücksetzer, bevor der Weg weiter nach oben gehen dürfte.

Grafik: tradesignalonline.com

Danaher auf dem Weg zu neuen Allzeithochs.

Danaher - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

16.05.2020: Danaher (ISIN: US2358511028) ist eine Holding, welche andere Unternehmen aus dem Gesundheitssektor, speziell auch aus der Medizintechnologie und dem Umweltschutzbereich aufkauft und optimiert. Das scheint Danaher auch gut zu gelingen, da sich die Holding schon seit Jahren in einem Aufwärtstrend befindet. Die in der Holding gehaltenen Unternehmen sind äußerst profitabel, was Anlegern Sicherheit gibt, selbst in schwierigen Börsenzeiten gut mit dieser Aktie unterwegs zu sein.

Der kurze, aber heftige Rücksetzer im März 2020 wurde schnell wieder egalisiert. Kurzfristig konsolidiert Danaher, allerdings dürfte das nur ein Schwung nehmen auf dem Weg zu neuen Allzeithochs sein.

Grafik: tradesignalonline.com

S&P 500 neigt in dieser Woche zur Schwäche.

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

14.05.2020: Im Gegensatz zum Nasdaq 100, der trotz eines kleinen Rücksetzers weiterhin einen Aufwärtstrend aufweist, ist dies im marktbreiten US-Aktienindex S&P 500 nicht mehr so sicher.

Denn zum einen lag das letzte Bewegungshoch H4 etwas unter dem vorherigen Hoch H3, was bereits ein Warnsignal ist. Zum anderen hat der S&P 500 auch die untere Begrenzung des Aufwärtstrends (Verbindung T2 und T3) unterschritten.

Sollte nun der S&P 500 nicht rasch wieder aufwärts tendieren und sogar die Tiefs T3 und T2 unterschreiten, ist die Erholungsrally nach dem März-Crash definitiv vorbei.

Kursziele wären in diesem Szenario der Bereich zwischen 2.600 und 2.650 Indexpunkten, also 6 bis 7% Kursrückgang zum jetzigen Niveau.

Grafik: tradingview.com

Nasdaq 100 – unaufhaltsam weiter aufwärts!

Nasdaq 100 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

10.05.2020: Der Nasdaq 100 – Index, in dem zahlreiche Technologie-Unternehmen enthalten sind, setzt seinen Aufwärtstrend unbeirrt fort.

Mittlerweile sind über 80% des Kursrückgang des Crash im März 2020 wieder aufgeholt. Das 78,6%-Retracement-Level gilt als letzte Bastion, sofern der vorherige Trend (in dem Fall der Crash) wieder aufgenommen werden sollte. Damit gilt der Coronavirus-Crash im Nasdaq 100 nun als beendet.

Als nächstes Kursziel gilt das Hoch aus Mitte Februar 2020. Bis dahin sind natürlich auch Rücksetzer möglich, die den derzeitigen Aufwärtstrend des Nasdaq jedoch nicht beenden sollten.

Grafik: tradingview.com

Barrick Gold mit Verschaufpause.

Barrick Gold - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

09.05.2020: Goldminen-Aktien sind zwar einerseits vom Aktienmarkt abhängig, aber noch in viel stärkerem Maße von der Entwicklung des Goldpreises. So konnte einer der weltgrößten Goldminenbetreiber, Barrick Gold (ISIN: CA0679011084) nicht nur den Kursrückgang während des Aktiencrash im März 2020 wieder aufholen, sondern bei Weitem sogar übertreffen.

Nach der Rally befindet sich der Aktienkurs von Barrick Gold seit Mitte April (ähnlich wie auch der Goldpreis) in einer Seitwärtsphase. Da der Aufwärtstrend bei Barrick weiter intakt ist, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Seitwärtsrange bald nach oben verlassen wird.

Grafik: tradesignalonline.com

S&P 500 mit positivem Wochenausklang – Aufwärtstrend weiter intakt!

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

09.05.2020: Der breite US-amerikanische Aktienindex S&P 500 beendete die zurückliegende Handelswoche freundlich. So wurde am Freitag Abend das 61,8%-Retracement-Level des Crash aus dem März 2020 erneut überschritten. Zum letzten Bewegungshoch (H3) der Erholungsrally fehlen nun keine 40 Index-Punkte mehr.

Sollte H3 überschritten werden, ist der Aufwärtstrend bestätigt worden. Erst ein Rückgang unter den letzten Bewegungstiefs T3, und vor allem T2, würde den Aufwärtstrend nach dem März-Crash in Frage stellen.

Nicht unwahrscheinlich wäre zunächst auch eine Seitwärtsbewegung zwischen T2/T3 und H3, bis neue Markt-Impulse einen Ausbruch aus dieser Seitwärtsrange ermöglichen.

Grafik: tradingview.com

Berkshire Hathaway von Warren Buffett mit ungewöhnlicher Schwäche.

Berkshire Hathaway - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

08.05.2020: Das Unternehmen von Warren Buffet, Berkshire Hathaway (ISIN: US0846707026 ), gehörte schon im Jahr 2019 nicht gerade zu den Outperformern. Auch in der Erholungsbewegung nach dem Aktiencrash im März 2020 zeigt sich die Aktie ungewöhnlich schwach.

Während einige andere Gewinner-Aktien bereits einen Großteil des Rückgangs des Crash egalisiert haben, liegt der aktuelle Kurs von Berkshire Hathaway deutlich näher am Märztief als am Februarhoch. Kurzfristig befindet sich der Kurs von Berkshire Hathaway sogar noch in einem Abwärtstrend.

Grafik: tradesignalonline.com

PayPal mit neuem Allzeithoch und Kurssprung!

PayPal - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

07.05.2020: Der Bezahlanbieter PayPal Holdings (ISIN: US70450Y1038) gehört zu den Profiteuren dieser aktuellen Zeit der Coronavirus-Pandemie.
Mittlerweile wurde nicht nur der Kursrückgang des Crash von Ende Februar bis Ende März 2020 wieder egalisiert, sondern neue Allzeithochs generiert, begleitet mit einem kräftigen Kurssprung (Gap-up). Entscheidend wird jetzt sein, wie der Markt auf solch ein Gap-up reagiert. Oft kommt es hier nach einer gewissen Seitwärtskonsolidierung zu weiteren Anschlusskäufen, die dann zum Einstieg genutzt werden könnten.

Negativ wäre hingegen ein Abverkauf des Kursprungs in den Bereich von 130 Euro und darunter zu werten.

Grafik: tradesignalonline.com

Was macht Gold nach der Rally?

Goldpreis (USD) - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

02.05.2020: Nachdem der Goldpreis in der zweiten Märzwoche zeitgleich zu Aktien einen Crash erlebte, folgte jedoch schnell eine Aufwärtsbewegung. Diese erreichte Mitte April einen Höchstwert von knapp unter 1750 US-Dollar. Das sind nicht einmal 200 US-Dollar unter dem Allzeithoch von 1923 US-Dollar im Jahr 2011.

Derzeit befindet sich der Goldpreis im Konsolidierungsmodus zwischen 1658 US-Dollar auf der Unterseite und 1749 US-Dollar auf der Oberseite. Ein Durchbrechen einer dieser Marken würde den Aufwärtstrend bestätigen (noch oben) oder den Trend beenden (nach unten).

Da aufgrund der Coronavirus-Krise gerade eher deflationäre Kräfte wirken und saisonal der Frühling und Frühsommer eine schwache Zeit für den Goldpreis ist, sehe ich die höhere Wahrscheinlichkeit für einen Ausbruch nach unten.

Grafik: tradingview.com

S&P 500 mit deutlichem Rücksetzer – wie geht es jetzt weiter?

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

01.05.2020: Am 30.04. und 01.05.2020 (die Börse in den USA hatte geöffnet) kam es zu einer deutlichen Korrektur der Rally der letzten Wochen. In der Spitze hatte der S&P 500 fast 65% (blaues Feld oberhalb des 61,8%-Retracement-Niveaus) des Crash im März wieder aufgeholt.

Der Aufwärtstrend nach dem Crash ist im S&P 500 immer noch intakt, da die Bewegungshochs (H1, H2, H3) und Bewegungstiefs (T1 und T2) jeweils aufsteigend waren. Allerdings hatte die Dynamik des Aufwärstrends ab Mitte April etwas nachgelassen.

Die Kurse von T2 und H3 sind wichtige Begrenzungen, innerhalb der sich der S&P 500 nun aufhält. Ein nachhaltiges Unterschreiten von T2 (2722 Indexpunkte) würde den derzeit noch intakten Aufwärtstrend beenden. Ein neues Hoch oberhalb von H3 (2973 Punkte) würde den bestehenden Trend hingegen bestätigen.

Grafik: tradingview.com

 

In der Passiver Geldfluss Academy erfahren Sie detailliert, wie Sie mit Aktien und Aktien-ETF im kurz-, mittel- und langfristigen Anlagehorizont Vermögen aufbauen und passives Einkommen generieren können.

 

Folgen Sie Lars Hattwig auf Instagram, Facebook und YouTube. Dort erhalten Sie die neuesten Tipps zur finanziellen Unabhängigkeit und erfahren welche Projekte er aktuell verfolgt.