aktuelle Chartanalysen

Aktuelle Chartanalysen – April 2020

Neben der fundamentalen Analyse wird die technische Analyse oder auch Chartanalyse zur Diagnose eines Wertpapieres eingesetzt. Daraus werden Wahrscheinlichkeiten abgeleitet , um die zukünftige Entwicklung von Aktien, Aktien-Indizes, Devisen und Rohstoffen zu prognostizieren.
Ein Chart spiegelt die aktuelle Konensmeinung aller Marktteilnehmer am Kapitalmarkt wider. Das heißt, sämtliche frei zugänglichen Informationen sind in den jeweiligen Charts bereits enthalten.
Wöchentlich mehrfach aktualisiert können Sie hier die Chartanalysen von Lars Hattwig zur Inspiration für Ihre eigenen Investment- und Trading-Entscheidungen nutzen.

Disclaimer

Das Investieren ist mit Risiken verbunden und im schlimmsten Fall droht der Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

Auf dieser Seite gibt der Autor lediglich seine subjektive Meinung wieder. Daher kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen gegeben werden. In einigen vorgestellten Investments ist der Autor investiert, in anderen jedoch nicht.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich und stellen keine Kaufempfehlung dar.

S&P 500 hinterlässt robusten Eindruck – es fehlt noch ein Rücklauf.

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

24.04.2020: Unter den gegebenen Umständen erweist sich der Aktienmarkt in Form des S&P 500 als erstaunlich robust. Sehr schlechte Daten über Arbeitslosenzahlen in den USA und extrem pessimistische weitere Konjunkturdaten steckt der Aktienmarkt schon seit etlichen Tagen ziemlich gut weg.

Charttechnisch fehlt mir jedoch jetzt noch ein Rücklauf, den ich in Form von V1 und V2 skizziert habe. Nicht zuletzt aufgrund der extrem vielen Liquidität seitens der Notenbanken im Markt. erscheint mir Variante 1 (V1) (2.644 Indexpunkte) aus heutiger Sicht wahrscheinlicher als Variante 2 (V2), die einen Rücklauf zum 23,6%-Retracement (2.465 Indexpunkte) bringen würde.

Grafik: tradingview.com

Brent Crude Öl – Fünfgliedrige Abwärtswelle mustergültig abgearbeitet.

Brent Crude Oil - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

23.04.2020: Brent Crude Oil ist von Januar 2020 bis April 2020 von über 71 US-Dollar auf 16 US-Dollar gefallen. Das war ein Einbruch von fast 80%, und gleichzeitig wurde eine fünfgliedrige Abwärtswelle sauber abgearbeitet.

Das Korrekturpotenzial liegt zwischen 37 und 40 US-Dollar, da dort nicht nur das 38%-Retracement-Niveau liegt, sondern auch ein Hoch nach der deutlichen Kurslücke (Gap) im März.

Ob die Korrektur direkt stattfindet oder ob zuvor noch einmal das bisherige Tief getestet wird, werden schon die nächsten Tage zeigen.

Grafik: tradingview.com

Johnson & Johnson: Zurück an die Spitze!

Johnson & Johnson - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

19.04.2020: Der international tätige Konzern für Drogerie- und Gesundheitsprodukte Johnson & Johnson (ISIN: US4781601046) hat seinen Kursrückgang im Crash mittlerweile fast vollständig wieder aufgeholt. Letztendlich war die Dynamik des kurzfristigen Aufwärtstrends sogar höher als die des Crash im Februar und März 2020.

Wahrscheinlich wird der Kurs von Johnson & Johnson erst noch einmal leicht korrigieren, um dann mit Schwung den Angriff auf neue Allzeithochs zu nehmen.

Grafik: tradesignalonline.com

Euro Stoxx 50 bislang nur mit Minimal-Korrektur.

Euro Stoxx 50 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

14.04.2020: Während andere marktbreite Aktien-Indizes derzeit rund die Hälfte des Crash wieder aufgeholt haben, verlief der Rücklauf des Euro Stoxx 50 erst bis zum 38%-Retracement-Level. Möglicherweise kann der Aktien-Index der Eurozone nun noch etwas ansteigen, bevor es dann wieder eine Bewegung Richtung der Märztiefs geben dürfte.

Alternativ ist das jetzige Niveau auch schon der Wendepunkt, da in diesem Bereich das Niveau des Tiefs aus dem Dezember 2018 erreicht worden ist.

Grafik: tradingview.com

Bechtle nach starkem Rücklauf nicht mehr im Abwärtstrend!

Bechtle - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

12.04.2020: Die Aktie von Bechtle (ISIN: DE0005158703) hat mittlerweile rund 70% des Kursrutsches während des Coronavirus-Crash aufholen können. Ein Rücklauf über 62%, erst recht über zwei Drittel der vorherigen Trendbewegung gilt in der Technischen Analyse als Trendwende. Das heißt Bechtle könnte in den nächsten Tagen zwar noch einmal einen Rücksetzer erleben, allerdings sind neue Tiefs unter 80 Euro unwahrscheinlich. Nächste mittelfristige Kursziele sind neue Allzeithochs über 150 Euro und auch erst dann wäre der übergeordnete längerfristige Aufwärtstrend bei Bechtle bestätigt.

Grafik: tradesignalonline.com

Anstieg des Goldpreises mit fallendem Volumen.

Gold - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

10.04.2020: Der Goldpreis hat jetzt eine breite Range zwischen etwa 1.450 und 1.700 US-Dollar gebildet. Beide Marken wurden mehrfach getestet und weisen somit eine recht hohe Relevanz auf.

Der jüngste Anstieg des Goldpreises fußte auf einem immer schwächeren Volumen, so dass erneut rückläufige Goldpreiskurse wahrscheinlicher werden. Das derzeitige deflationäre Umfeld wird generell immer wieder für teilweise heftige Rücksetzer beim Goldpreis sorgen.

Grafik: tradesignalonline.com

Amazon vor einem neuen Ausbruch!

Amazon - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

10.04.2020: Die Aktie von Amazon (ISIN: US0231351067) hat sich nach einem kurze Rücksetzer rasch wieder erholt und steht an einer wichtigen Marke knapp unter 2.050 US-Dollar. Diese Marke wurde seit 2018 mehrmals angelaufen und nur im Februar 2020 für einige Tage überschritten.

Möglicherweise muss der Kurs von Amazon noch einmal frischen Schwung holen, um diese Marke zu überwinden und damit auch vor einem neuen Allzeithoch zu stehen. Denn auch fundamental gilt Amazon als einer der Krisengewinner in Zeiten von Covid-19.

Grafik: tradesignalonline.com

Nemetschek im Rücklauf mit Stärke!

Nemetschek - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

09.04.2020: Die Aktie von Nemetschek (ISIN: DE0006452907) gehört wahrscheinlich zu den Unternehmen, die nach der Coronavirus-Krise ihren langfristigen Aufwärtstrend wieder aufnehmen werden.

 

Mittlerweile sind 60% vom Kursrutsch während des allgemeinen Aktien-Crash wieder aufgeholt worden. Das ist durchaus überdurchschnitlich, da andere große Aktien-Indizes gerade einmal rund 50% aufgeholt haben.
Je nach allgemeiner Marktverfassung dürfte es auch bei Nemetschek mal wieder Kursrückgänge geben, jedoch sind dies jeweils gute Einstiegsmöglichkeiten, um als Anleger dabei zu sein, wenn die Fahrt wieder nach oben weitergeht.

 

Grafik: tradesignalonline.com

Digital Realty Trust – Allzeithochs trotz Crashzeit!

Digital Realty Trust - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

07.04.2020: Selbst in diesen Zeiten des Aktiencrash gibt es noch Aktien, die in diesen Tagen neue Allzeithochs erzielen. Digital Realty Trust (ISIN: US2538681030) ist eine solche Aktie.

Als Anbieter von Daten- und Rechenzentren in aller Welt bekommt das Unternehmen den starken Boom zur Digitalisierung voll zu spüren. Die Aktie von Digital Realty Trust befand sich sowieso schon in einem moderaten langfristigen Aufwärtstrend und konnte trotz vorübergehender starker Schwankungen während der Coronavirus-Krise neue Allzeithochs erreichen. Dazu gibt es eine Dividende von über 3%. Aktuell ist die Aktie im Monats-Chart leicht überkauft und bald könnte ein kleinerer Rücksetzer anstehen.

Grafik: tradesignalonline.com

S&P 500 – wie geht es nun weiter?

S&P 500 - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

03.04.2020: Nach dem schnellsten Crash aller Zeiten ist der S&P 500 in eine gewisse Konsolidierung übergegangen. Auf der Oberseite war die Marke des 38,2%-Retracement die Grenze, nach unten konnte das 23,6%-Retracement nicht nachhaltig unterschritten werden. Auffallend in den letzten beiden Wochen war eine morderate Bewegung des S&P 500 trotz der horrenden Arbeitslosenzahlen in den USA. Das zeigt, es ist auch schon sehr viel Negatives im Index eingepreist.

Nun gibt es aus meiner Sicht zwei Szenarien.

Die optimistische Variante 1: Hier wäre absehbar, dass der Shutdown der Wirtschaft recht bald gelockert würde. Zwar würden neue negative Meldungen den Kurs noch einmal nach unten drücken, aber die bisherigen Tiefs werden nicht mehr unterschritten, wahrscheinlich auch nicht mehr erreicht. Anschließend geht es recht rasch wieder aufwärts.

Die negative Variante 2: Der Shutdown wird länger andauern und es beginnen selbst erste gesunde Unternehmen Insolvenz zu beantragen. Hier würde der S&P 500 noch einmal deutlich abrutschen, wahrscheinlich auch deutlich unter die letzten Tiefs. Indexstände von 2.000 und darunter wären in diesem Szenario wahrscheinlich. Die anschließende Erholung würde später als in Szenario 1 und vor allem langsamer verlaufen.

Grafik: tradesignalonline.com

Microsoft – der Riese hält sich gut im Sturm!

Microsoft - aktuelle Chartanalyse von Lars Hattwig

01.04.2020: Es gibt trotz des Aktien-Crash aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus auch einige Aktien, die eine gute Figur zeigen. Microsoft (ISIN: US5949181045) gehört in jedem Fall dazu. Auch diese verlor in der allgemeinen Verkaufspanik Ende Februar und im März vorübergehend deutlich an Kurswert, jedoch konnte sie mit über 50% überdurchschnittlich viel des Kursrückgangs wettmachen.

Bei zu erwartenden weiteren Kursschwankungen an den globalen Aktienmärkten wird auch Microsoft nicht davon verschont bleiben, aber Ausverkaufstage sind letztendlich auch Kauftage der Microsoft-Aktien. Der Wochenchart zeigt jedenfalls insgesamt einen Aufwärtstrend, und die vorwiegend digitalen Geschäftsmodelle des Konzerns werden in den nächsten Wochen und Monaten sogar noch profitieren.

Grafik: tradesignalonline.com

 

In der Passiver Geldfluss Academy erfahren Sie detailliert, wie Sie mit Aktien und Aktien-ETF im kurz-, mittel- und langfristigen Anlagehorizont Vermögen aufbauen und passives Einkommen generieren können.

 

Folgen Sie Lars Hattwig auf Instagram, Facebook und YouTube. Dort erhalten Sie die neuesten Tipps zur finanziellen Unabhängigkeit und erfahren welche Projekte er aktuell verfolgt.