Börsenampel

Aktuelle Börsenampel

Neben der fundamentalen Analyse wird die technische Analyse oder auch Chartanalyse zur Diagnose eines Wertpapieres eingesetzt. Aus der technischen Analyse lässt sich ablesen, ob derzeit ein Trend oder ein Seitwärtsmarkt vorherrscht. Für die Analysen auf dieser Seite Börsenampel werden neben den Bollinger Bändern und dem RSI (Relative Stärke Index) vor allem auch der Ichimoku-Indikator (der sogar ein komplettes Handelssystem darstellt) angewendet. Letzterer ist ein Trendfolgesystem und wird – wie bei allen Trendindikatoren – in mehr seitwärts verlaufenden Marktphasen widersprüchliche Signale generieren. In diesen Fällen wird häufig eine gelbe Ampelfarbe zu sehen sein.

Zur generellen raschen Übersicht kommt ein Ampelsystem zur Anwendung. Eine grüne Ampel bedeutete einen Aufwärtstrend, eine rote Ampel einen Abwärtstrend und eine gelbe – wie eben erläutert – eine Seitwärtsbewegung.

Wöchentlich mehrfach aktualisiert können Sie hier die aktuelle Trendrichtung auf Basis des Tages-Chart zur Inspiration für Ihre eigenen Investment- und Trading-Entscheidungen nutzen. Aber auch auf überkaufte oder überverkaufte Übertreibungssituationen weise ich hier hin.

Hier finden Sie eine Beschreibung und Erläuterungen zur Börsenampel.

Speziell für den Aktienmarkt zeigt der Angst- und Gier-Indikator die derzeitige Stimmung an. Neben den Indikatoren für Inflation in Deutschland, Europa und den USA, zeigt die 5-Year Breakeven Inflation Rate die mittlere Inflationserwartung des Marktes in den USA während der kommenden fünf Jahre an.

Die Bilanzsumme der US-Notenbank Fed zeigt die Liquiditätsmenge an, die für den Kapitalmarkt zur Verfügung gestellt wird.

Hier können Sie sich weitere aktuelle Chartanalysen von Aktien, Devisen, Rohstoffen und Kryptowährungen ansehen.

Disclaimer

Das Investieren ist mit Risiken verbunden und im schlimmsten Fall droht der Totalverlust des eingesetzten Kapitals.

Auf dieser Seite gibt der Autor lediglich seine subjektive Meinung wieder. Daher kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen gegeben werden. In einigen vorgestellten Investments ist der Autor investiert, in anderen jedoch nicht.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich und stellen keine Kaufempfehlung dar.

Aktien – S&P 500

S&P 500 - Tages-Chart

18.01.2022: Der S&P 500 generierte seit vielen Wochen regelmäßig höhere Bewegungstiefs – ein deutliches Zeichen eines übergeordneten Aufwärtstrends.

Die derzeitige Korrektur vor allem bei Technologie-Aktien hatte auch beim S&P 500 dazu geführt, dass die untere Begrenzung der aufsteigenden Bewegungstiefs seit September 2021 erreicht wurde. Von dort aus in der zurückliegenden Woche zumindest das Hoch von November 2021 angesteuert.

Die jüngst wieder nachlassende Aufwärtsdynamik lässt eher vermuten, dass die insgesamt seitwärts verlaufende Bewegung eine Fortsetzung findet.

Wichtig in diesem Zusammenhang wird sein, ob die Begrenzung der angesprochenen aufsteigenden Bewegungstiefs nicht unterschritten wird (1). Sollte dies doch passieren, dann würde sich die Konsolidierungsphase noch weiter ausdehnen. (2)

Grafik: tradingview.com

 

Die Heatmap des S&P 500 – welche Aktien und Branchen performten gut?

Goldpreis in US-Dollar

Goldpreis (USD) - Tages-Chart

17.01.2022: Der Goldpreis USD ist nach dem Ausbruch aus einer längeren Seitwärtsrange wieder in den früheren Seitwärtskorridor zurückgefallen. Damit dürfte dieser Ausbruchsversuch als Fehlausbruch gewertet werden.

Typisch für eine Seitwärtsbewegung ist das wiederholte Kreuzen des Kurses der Kumo-Wolke und der häufige Richtungswechsel des Supertrends.

Mittlerweile hatte sich der Goldpreis wieder der Oberseite der Seitwärtsbewegung bei 1.834 US-Dollar angenähert und ist erwartungsgemäß an diesem hartnäckigem Widerstand abgeprallt.

Damit ist die Fortsetzung des Seitwärtstrends am wahrscheinlichsten (1).

Bullisch zu werten wäre hingegen ein erneuter Ausbruchsversuch (2).

Grafik: tradingview.com

Währungspaar Euro / US-Dollar

Euro / US-Dollar - Tages-Chart

13.01.2022: Seit dem Sommer befindet sich das Devisenpaar Euro/US-Dollar in einem Abwärtstrend, dem der Supertrend eindrucksvoll ohne Pause gefolgt ist. Aktueller Stop-Loss liegt demnach bei 1,1463 US-Dollar

Der Abwärtstrend ging direkt bis auf 1,12 USD hinunter. Nach der erwarteten Gegenbewegung, die zuletzt sogar noch eine Beschleunigung erfahren hatte, deutet der RSI auf eine kurzfristig überkaufte Situation hin, der bald wieder ein stärkerer Rückgang folgen sollte. Kursziel ist zumindest das letzte Bewegungstief bei 1,1187 US-Dollar.

Solange der Kurs Euro/US-Dollar unter der roten Kumo-Wolke verbleibt, ist der Abwärtstrend weiterhin intakt.

Sollte der Euro hingegen weiter ansteigen und damit nicht nur über die Oberkante der Kumo-Wolke, sondern auch über den Supertrend steigen, wäre der Abwärtstrend beendet.

Grafik: tradingview.com

 

Das Währungspaar Euro/US-Dollar ist der wichtigste Bestandteil des Dollar-Index. Der Dollar-Index zeigt die Entwicklung des US-Dollars gegenüber einem Währungskorb aus den wichtigsten anderen Währungen, wie Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund, u.a.

Bitcoin in US-Dollar

Bitcoin (USD) - Tages-Chart

18.01.2022: Der kurzfristige Abwärtstrend beim Bitcoin (USD), erreichte nun das Septembertief aus 2021. Hier ist eine letzte Unterstützung zu erwarten, bevor es sonst recht rasch Richtung 30.000 US-Dollar hinunter gehen kann (2).
Hält dieser Bereich ist eine Aufwärtsbewegung in den Bereich um 45.000 US-Dollar wahrscheinlich.

Generell gilt: Solange der Kurs des Bitcoin unter der roten Kumo-Wolke verweilt, haben die Bären das Sagen.

Grafik: tradingview.com

 

Als Ergänzung noch der Fear&Greed Index für die größten Kryptowährungen von alternative.me .

Latest Crypto Fear & Greed Index

Hier geht es zu den Erläuterungen zur Börsenampel.

 

In der Passiver Geldfluss Academy erfahren Sie detailliert, wie Sie mit Aktien und Aktien-ETF im kurz-, mittel- und langfristigen Anlagehorizont Vermögen aufbauen und passives Einkommen generieren können. Dazu gehört auch das professionelle Analysieren und Auswerten von Charts als Teil der Technischen Analyse in der Praxis.

 

Folgen Sie Lars Hattwig auf Instagram, Facebook und YouTube. Dort erhalten Sie die neuesten Tipps zur finanziellen Unabhängigkeit und erfahren welche Projekte er aktuell verfolgt.